Startseite > Therapieangebote > Physiotherapie

Physiotherapie für Ihren Hund

Unter dem Begriff Physiotherapie versteht man die Behandlung gestörter Körperfunktionen mittels natürlicher Therapieformen. Der Einsatz der Physiotherapie in der Veterinärmedizin beschränkt sich derzeit noch auf die Bereiche Orthopädie, Traumatologie und Neurologie. Vorrangiges Ziel einer physiotherapeutischen Behandlung ist es immer, für den Hundepatienten eine Schmerzlinderung, im besten Fall Schmerzfreiheit zu erreichen, ein physiologisches Gangbild anzubahnen und Heilungsverläufe zu optimieren und zu beschleunigen.

Physiotherapie kann einen Tierarztbesuch nicht ersetzen, stellt jedoch eine wertvolle unterstützende Therapiemöglichkeit dar.

Unterwasserlaufband - Spaß, Training und Therapie für alle Wasserratten unter unseren Hundefreunden

Unterwaserlaufband für HundeIm Wasser verliert der Körper Gewicht, weshalb schmerzhafte Gelenke leichter und mit geringerer Belastung trainiert werden können. Der hydrostatische Druck wirkt sich zudem reduzierend auf Schwellungen und Ödeme aus. Muskulatur und Herz-/Kreislaufsystem werden gestärkt.

Alles in allem ist die Therapie im Unterwasserlaufband eine rund um effektive Behandlungsmöglichkeit bei einer Vielzahl von Problematiken im Bewegungsablauf des Hundes. Selbst orthopädisch kranke Hunde, die dem Schwimmen oder Toben im Wasser bislang nicht viel abgewinnen konnten, finden Gefallen an dieser Therapie, merken sie doch schon nach kurzer Zeit, wie leicht und schmerzfrei Bewegung sein kann.

Bei Hundepatienten mit Herz-/Lungenerkrankungen, frischen Infektionen, noch nicht abgeheilten Operationswunden oder infektiösen Hauterkrankungen kann keine Therapie im Unterwasserlaufband erfolgen.

 

Massagen

Massage beim HundDie Massage gilt wohl als eine der ältesten Therapieformen überhaupt. Bei einer klassischen Massage wird zunächst ein aktueller Befund "ertastet" und dann mit bestimmten Grifftechniken behandelt. In erster Linie findet diese klassische Massage Anwendung bei Störungen des Bewegungsapparates, kann aber auch bei einer Vielzahl anderer Problematiken eingesetzt werden.

Ergänzend zur klassischen Massage gibt es in meiner Praxis auch eine reine "Wohlfühl-/Wellness-Massage" für Hunde. Etwas Besonderes für alle, die einen gesunden Hundefreund haben, diesem aber einfach mal ein kleines Extra an Wohlbehagen zukommen lassen wollen.

 

Thermo- / Kryotherapie

Wärmetherapie wird vor allem bei allen chronisch degenerativen Erkrankungen, bei Muskelverspannungen, zur Vorbereitung auf Massagen und aktive/passive Bewegungstherapie eingesetzt.

Für die Thermotherapie stehen verschiedene Applikationsmöglichkeiten zur Verfügung (s. Infoblatt). Durch die Wärmetherapie kommt es zu einer Mehrdurchblutung im Gewebe. Die Nervenleitgeschwindikeit wird erhöht, Muskeln erfahren eine Entspannung und vor allem werden Schmerzen gelindert.

Kryotherapie oder Kältetherapie findet Anwendung bei allen akuten Entzündungen von Gelenken und Sehnen, nach Traumen, bei akuten Schüben einer Arthrose. Zudem kann Kälte nach Operationen Schmerzen lindern und Entzündungsserscheinungen vermindern.

Auch zur Applikation von Kälte gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Eislolly, Gelpacks, Kühlakus, Einmal-Cold-Packs

 

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie wird bei Gelenkproblemen eingesetzt. Ziel ist dabei wiederum, eine normale Gelenkfunktion zu erhalten, zu verbessern oder zurückzuerlangen.

 

Lymphdrainage

Ziele einer Lymphdrainage sind neben der Schmerzlinderung, Ödemverkleinerung und Druckminderung im Gewege natürlich die Gewebelockerung und eine Entspannung der Lymphgefäße.

Eine Lymphdrainage ist angezeigt bei allen Ödemen (z. B. postoperativ), nach Lymphgefäßentfernung oder auch bei Narbenverhärtungen. Auch bei Lähmungsödem oder Inaktivitätsstauungen kann die Lymphdrainage erfolgreich eingesetzt werden.

 

Elektrotherapie

In meiner Praxis kommen im Rahmen der Elektrotherapie TENS-Geräte zum Einsatz. Diese batteriebetriebenen Minigeräte können im Bedarfsfall auch an Hundebesitzer ausgeliehen werden. Anwendung finden TENS-Geräte sowohl zur Muskelentspannung und Schmerzlinderung als auch zur Muskelreizung bei neurologischen Erkrankungen (z. B. schlaffen Lähmungen).

 

Krankengymnastik

Zur Krankengymnastik zählen aktive und passive Bewegungstherapie sowie stabilisierende Übungen.

Bei der passiven Bewegungstherapie gilt der Grundsatz: Therapeut macht alles, Hund macht nichts. Die Therapie wird alleine durch mich ausgeführt, während der  Hund entspannt liegt. Durch das passive Bewegen wird u. a. die Gelenkbeweglichkeit erhalten, gebessert oder wiedererlangt.

Bei der aktiven Bewegungstherapie wird - wie der Name schon besagt - der Hund selbst aktiv. Ziel dabei ist natürlich auch eine Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit. Daneben sollen Koordination, Gleichgewicht, Motorik sowie das gleichmäßige Belasten aller vier Gliedmaßen geübt werden und am Muskelaufbau gearbeitet werden.

Das aktive Bewegen kann auf verschiedene Art und Weise trainiert werden, z. B. durch das Begehen verschiedener Untergründe, Kreislaufen, Cavaletti-Steigen, Slalom-Gehen oder auch das kombinierte Training mit Wasser im Unterwasserlaufband.

Bei den stabilisierenden Übungen sind es wiederum die o. g. Ziele, die im Vordergrund eines entsprechenden Trainings stehen. Vorteil einer stabilisierenden Übung ist, dass dabei keinerlei Gelenkbewegung erfolgt, was vor allem bei Schmerzzuständen als sehr positiv zu bewerten ist.

 

Gerätetherapie

Die Gerätetherapie kann an und für sich noch zur Krankengymnastik gezählt werden. In der Hundekrankengymnastik können verschiedene Geräte eingesetzt werden. Zum Einen hat es einen gewissen Auflockerungseffekt, wenn das aktive Bewegungstraining durch Gerätetherapie Ergänzung findet, zum anderen können aktive Bewegungsübungen durch den zusätzlichen Einsatz von Geräten im Schwierigkeitsgrad erhöht werden.

Trampolin, Schaukelbrett, Ballkissen, Balance-Kissen oder auch Balance-Kreisel sind die Geräte, mit denen ich bevorzugt arbeite.

 
Info & Terminvereinbarung

Hundephysiotherapie
Hundeosteopathie
Dagmar Heubner-Müller
Gereuth 33
96190 Untermerzbach

Tel.: 0 95 33 - 98 08 399
Mobil: 01 75 - 4 07 02 30

Suche